Hauptmenü
Vorschau

Neu – Bitte beachten:

Nicht-Vereinsmitgliedern, die weder im Besitz einer Waffensachkundeprüfung noch einer Waffenbesitzkarte sind, ist es verboten auf dem 25/50m-Stand zu schießen.

Hinweis für alle Besitzer einer WBK:
Beim Transport von Waffen ist grundsätzlich die Original WBK mitzuführen. Kopien, auch beglaubigt, sind nicht zulässig!
Jeder Schütze ist verpflichtet seine Trainingseinheiten in seinem eigenen Nachweisheft für den behördlichen Nachweis zu führen.


Weitere Informationen hier »

Die wesentlichen Termine 2017:

Vereinsausflug – Änderung:
Aufgrund von Terminüberschneidungen wird dieser auf Mai 2018 verlegt.

Vereinsmeisterschaft:
05.11. genaue Zeiten folgen

Weihnachtsfeier im Schützenhaus:
15.12., ab 18 Uhr

Dorfweihnacht am Dorftreff:
16.12., ab 15 Uhr

Aktuelles

Luftdruckrunde gestartet

Bezirksklasse-O
Begegnungen: SV Haisterbach-SV Rohrbach 1411:1415, SV Bullau-SV Beerfurth II 1455:1480, TSV Sensbachtal-SV Rai-Breitenbach II 1484:1436
Tabelle:
1. TSV Sensbachtal 4:0, 2. SV Beerfurth II 2:2, 3. SV Bullau 2:2,  4. SV Rai-Breitenbach II  2:2, 5. SV Rohrbach 2:2, 6. SV Haisterbach 0:4

Bezirksklasse I-O
Begegnungen: TSV Sensbachtal II-KKSV Bad König 1383:1436, SV Bullau II-SV Würzberg 1404:1273, SV Rai-Breitenbach III-SV Beerfurth III 1437:1364
Tabelle:
1. KKSV Bad König 4:0, 2. SV Rai-Breitenbach III 4:0, 3. SV Bullau 2:2, 4. SV Beerfurth III 2:2, 5. SV Würzberg 0:4, 6. TSV Sensbachtal II 0:4


Bezirksklasse II-O
Begegnungen: SV Bockenrod-SV Falken-Gesäß 1178:1400, SV Rai-Breitenbach IV-KSG Hetschbach 1439:1340, SV Rohrbach II-SV Haisterbach II –nicht angetreten.
Tabelle:
1. SV Rai-Breitenbach IV 4:0, 2. SV Falken-Gesäß 2:2, 3. KSG Hetschbach 2:2, 4. SV Rohrbach II 2:2, 5. SV Bockenrod 2:2, 6. SV Haisterbach II 0:4

 

 


Weitere Informationen hier »

Bevölkerung zur Erbsensuppen zahlreich im Schützenhaus

Traditionsgemäß wurde der große Kessel wieder angeheizt und die Erbsensuppe von den Gästen gelobt.


Weitere Informationen hier »

Vorletzter Wettkampf ging nochmal verloren
SG Münster tritt hochkarätig zum Wettkampf in Rai-Breitenbach an

SV 1956 Rai-Breitenbach
 
2 : 3
 
SG Münster
Klein, Oliver
561
0 : 1
564
Risch, Peer
Hofmann, Patrick
545
0 : 1
574
Felix, Manuela
Klein, Natascha
556
1 : 0
553
Heep, Barbara
Krall, Jürgen
556
1 : 0
553
Weitzel, Thomas
Mannschaft
2218
0 : 1
2244
Mannschaft

Die Tabelle

1. SV Sulzbach-Taunus 32 : 03 12 : 02
2. SV 1935 Kriftel 20 : 15 10 : 04
3. SV 1956 Rai-Breitenbach 17 : 18 06 : 08
4. SV Finsternthal-Hunoldstal 15 : 25 06 : 10
5. SG Münster 06 : 29 02 : 12

 Auch im letzten Wettkampf gegen den Tabellenführer Sulzbach/Ts, werden keine Punkte  zu machen sein.


Weitere Informationen hier »
Rückblick

Rawisch erhält Königsehren beim letzten Kreiskameradschaftsabend


Yvonne Lenhart letzte Schützenkönigin des Odenwaldkreises.
1.Hofdame Anette Krätschmer, Erster Ritter Tomas Carrasco, Königin Yvonne Lenhart, 2. Hofdame Ann-Katrin Scior.


Die Kreis-Königsfamilie.


Weitere Informationen hier »

Bezirk 38 Starkenburg gegründet



Es ist vollbracht! Der Schützenbezirk 38 Starkenburg ist als südlichster Bezirk des Hessischen Schützenverbands gegründet worden und löst seit dem 1. September 2017 die beiden nun fusionierten Schützenkreise Bergstraße und Odenwald ab.


Florian Keil übernimmt die Führung
Unterstützt von Hans Joachim Bessert (ehem. stellvert. Kreisschützenmeister Odenwaldkreis) und Stephan Spahl (ehem. Kreisschützenmeister Kreis Bergstraße)


Weitere Informationen hier »

Schüler erstmals auf der Deutschen (Bericht aus Sicht der Schüler)

Antonia Filipitsch und Anna Krätschmer qualifizierten sich erstmals für die deutsche Meisterschaft in München. Als seelischen Beistand hatten sie Marie Brohm, sowie Trainerin Andrea Stockum und Nervenbeschleuniger Opi, dabei. Am 31.08., unserem Ankunftstag, besichtigten wir die Olympia Schießanlage. Das Gelände ist riesig. Dort befinden sich unter anderem die Stände der Schießsportausrüster, -hersteller, sowie die Zelte der verschiedenen Landesverbände. So besuchten wir das Hessenzelt und durchquerten die riesige Halle der Disziplin Kleinkaliber mit über 100 Ständen. Danach gelangten wir in die Luftgewehrhalle, die ähnlich viele Schießstände besitzt. Nach diesem Rundgang fuhren wir ins Hotel.
Am darauffolgendem Tag startete Antonia in der Disziplin Luftgewehr-3-Stellung, wobei nicht nur der strömende Regen für Nässe sorgte, sondern auch Antonias Augen, die die Tränen vor Nervosität und Aufregung nicht hielten. Während des Schießens legte sich dies, jedoch nicht bei dem Rest des Teams. Vorallem nicht bei ihrem Opi, welcher schon in der ersten Probezeit die Nerven verlor. Im Endeffekt schoss sie ihre persönliche Bestleistung, welche derzeit bei 569 Ringen liegt und verließ somit glücklich den Stand.
Am zweiten Tag, der uns zur freien Verfügung stand, verbrachten wir in der Innenstadt von München und besuchten u.a. das Hofbräuhaus, wobei das Highlight nichts anderes war, als das Geschäft von Louis Vuitton.
Am Sonntag, den 03.09. schoss Anna in der Disziplin Luftgewehr 20 Schuss Stehend und meisterte dies mit einem beachtlichen Ergebnis von 185 Ringen, landete auf dem Platz 90 von 199 Startern. Anschließend verließen die Schützinnen und Nichtschützen München und begaben sich auf den Heimweg, wobei dieses Schreiben zu Stande kam.
                          Bis zum nächsten Mal
                         Marie, Anna und Antonia     


Antonia, Marie und Anna heben ab

Anna Krätschmer besteht ebenfalls Stresstest

Mit 185 Ringen konnte Anna ihr Leistungsvermögen unter den doch anspruchsvollen Bedingungen der Deutschen Meisterschaft beweisen.
In der überfüllten Luftgewehrhalle waren 100 Schüler gleichzeitig mit Ihren Begleiter im ersten Durchgang am Start. Anna zeigte sich konzentriert hatte aber bei der ersten Serie erstmals die Nervosität zu besiegen. In der zweiten Serie ging es ihr wie Antonia am Vortag. Die ersten Zehner fielen, und es folgten einige hohe Neuer die man sich gerne als Zehn gewünscht hätte. Doch alles in allem war Anna  mit dem erreichten Mittelfeldplatz zufrieden.


Antonia Filipitsch - Luftgewehr-3-Stellung

01.09.17 Antonia meisterte ihren ersten Start bei den Deutschen Meisterschaften mit persönlicher Bestleistung von 569 Ringen und Platz 58. Im Kniend-Anschlag gelang ihr der Einstieg mit 188 Ringen trotz einer 8,5 ganz gut. Im anschließenden Liegendschießen konnte sie sich deutlich steigern. Mit 198 Ringen hatte sie ihr bestes Liegendergebnis erzielt. Das Glück stand im Stehendanschlag leider nicht auf ihrer Seite, hier musste sie kämpfen, denn sie schoss vier mal eine 8,9, eine 7,9 und eine 9,9. Diese sechs einzehntel Ringe kosteten sie fast 20 Plätze in der Gesamtwertung.


Weitere Informationen hier »

Training und Spaß für Schützenjugend

13 Jugendliche verbringen letztes Ferienwochenende im Schützenhaus.
Kevin Jöckel setzte den Glückschuß zum "König der Nacht".

    


Weitere Informationen hier »

 

Besucher
141.972